theaterstücke

Alice... im Wunderland

In einer minimalistischen Dekoration mit zig Requisiten aus der Alltagswelt folgt Alice dem weißen Kaninchen und gelangt auf eine abenteuerliche Reise ins Wunderland. Dort begegnet sie der Raupe, der weißen Königin, der Grinsekatze, dem Hutmacher und schlußendlich der Herzkönigin. Alles Bekannte beginnt zu zerfließen, nichts ist mehr wie es war: Sprache wird umgedeutet, Regeln werden gebrochen, Begriffe umdefiniert. Logik, Ordnung und Identität lösen sich auf. „Gibt es mich?“, fragt Alice. Wenn alles rundherum sich auflöst, dann kommt man zur Mitte des eigenen Herzens.

 

Es spielen: Lissy Blume, Paula Kühn, Tanja Mayer, Lovis Weinbach
Regie & Inszenierung: Tanja Mayer, Jürgen Weber
Choreografie: Johannes Blattner
Soundtrack: Fabian Weber „Sturz ins Bodenlose“, „Die Türen“, „Wunderland“, „Die weiße Königin“, „Herzkönigin"
Text: Katja Hensel


prinzessin auf der erbse

Es war einmal ein Prinz, der eine echte Prinzessin heiraten wollte. Viele falsche Prinzessinnen stellten sich vor. Doch woran erkennt man die wirkliche Prinzessin, deren Kern wahr und authentisch ist, die sich nicht nur um Äußerlichkeiten kümmert? Eine lustige und aktuelle Inszenierung des bekannten Märchens für Jungs und Mädchen!

Es spielen: Tanja Mayer und Jürgen Alexander Weber
Bearbeitung und Inszenierung: Tanja Mayer und Jürgen Alexander Weber


der kleine Prinz

Nach dem Märchen von Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944). Neubearbeitung und Dramatisierung: Elisabeth Vera Rathenböck.

Der Pilot, der mit seinem Flugzeug abgestürzt ist, und der kleine Prinz treffen einander mitten in der Wüste. Der kleine Prinz hat nichts von einem verlegenen Kind an sich, sondern bittet nur „Zeichne mir ein Schaf!“. Bald stellt sich heraus, dass der kleine Prinz von einem kleinen, fernen Planeten stammt. Seine Reise führte ihn auf die Erde, doch vorher hatte er im Kosmos nach Freunden gesucht: er besuchte den Laternenanzünder, den König, die Geschäftsfrau, einen Geographen.

Erst auf der Erde kann er Freundschaften schließen. Ein Fuchs lässt sich von ihm zähmen und vertraut ihm ein Geheimnis an: „Man sieht nur mit dem Herzen gut!“ Mit dem Piloten kann der Prinz gemeinsam lachen, träumen und Sonnenuntergänge genießen.

Und ihm wird klar, dass er auf seinen Planeten zurück muss, denn dort wartet seine kleine widerspenstige Freundin – eine Rose – auf ihn…

 

Es spielen: Jürgen Weber, Maila Rolker, Jannis Zindel
Regie: Tanja Mayer
Choreografie: Johannes Blattner


frau Holle

Frei nach dem Märchen der Gebrüder Grimm.

Ein Mädchen wird von ihrer Stiefmutter gegenüber deren leiblicher Tochter immer zurückgesetzt. Schließlich zwingt die Stiefmutter es, in einen Brunnen zu springen, um eine verlorene Spindel zu finden. Es trifft in der Brunnenwelt auf mehrere Bewährungsprüfungen und verrichtet alle ihre Aufgaben gut, weil sie stets das Gute im Herzen trägt. Sie wird nach der Heimkehr mit einem Goldregen belohnt. Ihre hässliche und faule Stiefschwester nimmt daraufhin den gleichen Weg, versagt bei den Prüfungen und versieht auch ihren Dienst erwartungsgemäß ungenügend, wird daher von Frau Holle entlassen und mit einem lebenslang an ihr haftenden „Pechregen“ bestraft.

 

Es spielen: Maila Rolker, Tanja Mayer, Lovis Weinbach
Regie: Tanja Mayer

Bearbeitung und Dramatisierung: Tanja Mayer und Jürgen Weber
Dauer: ca. 50 Min
für Kinder und Jugendliche ab 4 Jahren